PILOTPROJEKT – BIM IM TROCKENBAU

Wie geht es jetzt bloß weiter? Diese Frage stellen sich in diesen Zeiten wohl besonders viele Unternehmen. Die letzten beiden Jahre einfach so beiseiteschieben und weitermachen wie bislang, das gelingt kaum einem. Deshalb ist die Digitalisierung als Schlüsseltechnologie der Zukunft jetzt umso mehr die Herausforderung. Für die Baubranche ist das der Ansatz des Building Information Modelings, kurz BIM.

Die im Jahr 2020 entstandene Fachgruppe BIM Erzgebirge gründete 2021 zusammen mit Land.Leben.4.0 ein BIM-Kompetenzzentrum von Unternehmern für Unternehmer. Kern des regionalen Netzwerks ist es, Firmen bei der konkreten Umsetzung von BIM und der praxisbezogenen Digitalisierung im Bauwesen zu unterstützen. Das Kompetenzzentrum arbeitet eng mit dem openBIM-Netzwerk zusammen, insbesondere mit der buildingSMART-Regionalgruppe Mitteldeutschland.

Ein erstes praktisches Pilotprojekt für “BIM zum Anfassen” entstand! Pilot BIM im Trockenbau. Es wurde damit bewiesen: Building Information Modeling kann im Kleinen beginnen.

Link zu BauenAktuell

Pilotprojekt Wäntig (Pilot BIM im Trockenbau)

Dass sich die Anwendung von BIM auch schon bei kleinen Projekten lohnt, bestätigt das BIM-Pilotprojekt bei Trockenbau Wäntig aus dem sächsischen Schneeberg. Zunächst hatte man dort einen Büroumbau traditionell gestartet und bereits die abgehängten Decken entfernt.
Dann entschloss sich die Eigentümerin Stefanie Wäntig aber dazu, aus diesem Vorhaben ein BIM-Pilotprojekt zu entwickeln. Der vorgesehene Arbeitsablauf wurde gestoppt und durch einen BIM-konformen Prozess ersetzt. Ziel war zum einen, die vorhandenen Ressourcen auf BIM-Fähigkeit zu prüfen, aber auch zu zeigen, welche Effekte sich selbst bei einem solch kleinen Bauvorhaben durch den Einsatz der BIM-Methode ergeben.

Von Dr.-Ing. Sylvia Kracht, BCS CAD + Information Technologies® GmbH

Originalbeitrag erschienen in www.bauen-aktuell.eu

Pilot BIM im Trockenbau
Pilot BIM im Trockenbau